Insektenschutz
Zur ÜbersichtForum overview Zu diesem Thema antworten
So. 17.05.09 21:36 Verfasser: Unbekannt

Vergiftung von Präparaten

Hallo zusammen,
mal wieder eine Frage zum wohl am wenigsten geklärten Thema...
Ich stehe vor dem Problem, dass ich mit EULAN nicht vergiften kann. Es muss jedoch eine langfristige Haltbarkeit gewährleistet sein, da es sich um Sammlungspräparate handelt.
Ich werde die Häute gerben, zum vergiften fällt mir nur Borax oder Borsäure ein. Wegen des sauren ph-Wertes würde ich Borsäure bevorzugen (um die Gerbung nicht kaputt zu machen). Allerdings ist die Frage wie die Langzeitwirkung auf die Häute ist? Hat da jemand bereits Erfahrungen gesammelt?
Was gäbe es sonst für Vergiftungsmöglichkeiten, außer EULAN (oder andere Mittel mit demselben Wirkstoff), Borax/Borsäure??

Viele Grüße,
Malte Seehausen, 08. 02. 2008
Zitat
So. 17.05.09 21:38 Verfasser: Unbekannt

Hallo,
danke für die Nachricht...mit Martin Troxler hatte ich auch schon geschrieben.
Nein, es war keine Alaungerbung gemeint, schon richtige Gerbung nach dem Troxler-Buch...
OK, also würde es demnach sinnvoll sein die Borax-Lösung auf pH 7 zu bringen...
Martin Troxler schrieb auch schon, das es vor allem auch entscheidend ist wie die klimatischen Verhältnise im Magazin sind. Werd mich um einen für uns gangbaren Weg bemühen! Grundsätzlich finde ich ein EULAN-Verzicht schon gut, aber geschützt werden muss die Sammlung ja nunmal schon...die Zeit wirds zeigen!
Malte Seehausen | 29. 02. 2008
Zitat
So. 17.05.09 21:37 Verfasser: Unbekannt

Hallo Malte,

deine Fragen behandeln natürlich ein komplexes Thema.

1. Es fällt mir ins Auge dass du sagst, eine Konservierung im sauren pH-Milieu sei sinnvoll, um die Gerbung nicht "kaputt zu machen". Gegerbte Felle sollten nach der Gerbung den Abstumpfungsprozess durchlaufen haben, um ein neutrales Klima zu schaffen (= ein neutraler pH-Wert!). Dies erst vervollständigt eine Gerbung und garantiert eine lange Lagerbarkeit.

2. Das richtige Gerben. Wenn du sagtst, dass du die Felle gerbst (selbst)? setzt dies natuerlich einen grosse Zeitinvestition und ein sehr gutes und umfassendes chemisches Grundverständniss vorraus. Ich hoffe inbruenstig dass nicht eine Alaungerbung gemeint war. Diese nämlich verspricht alles andere als eine lange Lagerzeit.

3. Fuer ein grundsätzliches Verständniss von Gerbprozessen. Anionen/Kationen, Gerenzflächenaktive Stoffe, Flotte, Osmose und Ionenkonzentrationen sollten keine Fremdbegriffe sein. Ich empfehle das Buch "Hautkonservierung, Handbuch fuer das zoologische Präparatorium" von Troxler und Schneppat. Auch sind diese beiden sicherlich genau die richtigen Ansprechpartner fuer Detailfragen bezueglich Gerbung und angrenzende Bereiche. Meiner Erfahrung nach helfen sie auch gerne weiter bei an diesem Thema interessierten Kollegen.

Viel Spass und Erfolg!
Paul Fels, 25. 02. 2008
Zitat