Arbeitssicherheit
Zur ÜbersichtForum overview Zu diesem Thema antworten
Di. 19.05.09 20:45 Verfasser: Unbekannt

2-Komp.-PU-Schaum

Ist 2-Komp.-PU-SchaumIst ausgehärtet giftig?

Ich möchte ein Tierpräparat als tragbare Maske bauen. Nun weiss ich nicht, wie sich der ausgehärtete PU Schaum (Formguss) auf Atmung und Haut des Menschen auswirkt. Eigentlich sind die Dinger ja zum an die Wand hängen konzipiert...

Meine Forschungen im Netz waren da nicht ergiebig. Also weiss jemand Rat?
Hilft z.B. ein Ueberzug mit LIGNI-FORM (Spachtelmasse) oder Latex?

Ich bin sehr dankbar für jeden Hinweis!
Mirjam Hofer, 04. 04. 2008

Zitat
Di. 19.05.09 20:48 Verfasser: Unbekannt

Entschuldigt bitte, dass ich mich erst jetzt melde!
Bin völlig im Maskenbau versunken gewesen und habe via Maskenbilder eine Lösung gefunden.
PU-Schaum gut mit Wasser ausspülen und innen mit lösungsfreiem Kleber mit Hirschleder auskleiden.
Scheint zu funktionieren, habe die Maske schon für Fotoaufnahmen getragen.
Liebe Caroline, Lieber Malte, Liebe(r) R.K. euch allen ganz herzlichen Dank!

Liebgruss, Mirjam
Mirjam Hofer, 16. 06. 2008
Zitat
Di. 19.05.09 20:47 Verfasser: Unbekannt

Hallo

Wird die Form fertig geschäumt verwendet, hat sie quasi eine feste Außenhaut, durch die praktisch keine chemischen Stoffe entweichen, außerdem gibt es ja nach dem vollständigen Aushärten auch keine chemischen Reaktionen mehr. Allerdings ist der Staub, der sich bei der Bearbeitung durch Schleifen etc. bildet, nicht ganz ohne, sollte keinesfalls in die Augen oder auf die Schleimhäute gelangen, da er wie Sand wirkt - und überall haftet. Hier hilft sauberes Absaugen und Überziehen mit Schellack. Danach würde ich die Stellen, die direkt auf der Haut getragen werden, mit Filz oder Latex bekleben.Ligni- Form ist dazu nicht geeginet, da das mehr ausdunstet und die Spachtelmasse nicht flexibel ist, das würde bröckeln.
Aufzupassen gilt es aber auch bei der Art der Gerbung, hier halte ich die Möglichkeit allergischer Reaktionen, wenn mit chemischen Mitteln gegerbt wird, für deutlich höher.
Hier könnte vielleicht ein gerber Auskunft geben, der z.B. Lammfelle für Kinderbetten etc. gerbt.
R.K., 18. 04. 2008
Zitat
Di. 19.05.09 20:46 Verfasser: Unbekannt

Hallo,
PU-Schaum ist grundsätzlich Allergiefördernd, auch im ausgehärteten Zustand wäre ich damit vorsichtig. Gerade wenn man den Schaum als Maske trägt, also direkt "einatmet"! Ich würde da von PU Schaum abraten, wie es mit einem Überzug ist kann ich nicht sagen. Latex würde bei mir auf jeden Fall in die engere Wahl kommen, allerdings muss man sich dann etwas überlegen damit sich die Haut der Präparates nicht verzieht...Vielleicht einfach mal bei einem Maskenbildner nachfragen??

Gruß, Malte
Malte Seehausen, 16. 04. 2008
Zitat
Di. 19.05.09 20:46 Verfasser: Unbekannt

Hallo Mirjam,
zwar kann ich nichts über die chemischen Zusammensetzungen und deren Auswirkungen von PU-Schaum erzählen, aber dafür mit ein wenig Erfahrung dienen. Ich habe bereits ähnliche Projekte gemacht (Kopfbedeckung, Kappe) und den Schaum zunächst eine längere Weile liegen gelassen, auch bei gekauften Fertigformen und ihn dann von innen mit Filz oder dünnem, festem Stoff ausgekleidet unter Verwendung von unbedenklichem bzw. umweltfreundlichem Klebstoff - es gab bisher nie irgendwelche Probleme, Unwohlsein oder Reaktionen während der Verwendung für einige Studen oder maximal einen Tag ohne nennenswerte Unterbrechungen bzw. Abnehmen der Objekte.
Vielleicht hilft das ja ein wenig weiter!?
Gruß
Caroline, 08. 04. 2008
Zitat