Vogelpräparation
Zur ÜbersichtForum overview Zu diesem Thema antworten
Di. 19.05.09 20:57 Verfasser: Unbekannt

Hahnenkamm - PEG

Hallo!
Zur zeit "experimentiere" ich mit PEG, benutze es zur Kleinsäugerpräparation und für Vogelpfoten, dies allerdings ohne Vakuumgeräte etc. (ich machs wie beschrieben von Behrend Koch). Bald muss ich fürs Naturwissenschaftliche Museum einige Hühner und Hähne präparieren. Ich frage mich ob ich PEG auch zur Konservierung von Hahnenkämmen und Kehllappen verwenden kann um deren Volumen zu erhalten. Hat jemand Erfahrung damit und kann mir jemand sagen wie ich am besten vorgehe? Einfach die Mischung einspritzen wie bei den Pfoten oder genügt das nicht?
Vielen herzlichen Dank!!
Anubis - Cathy Vertongen, 04. 07. 2008
Zitat
Di. 19.05.09 20:57 Verfasser: Unbekannt

Nicht dass ich jetzt die Riesenerfahrung mit Hühnervögeln habe, aber ich würde wie folgt vorschlagen vorzugehen: ich würde die Haut an einer möglichst nicht sichtbaren Stelle durchtrennen (im Federbereich) und den Schädel mit den kahlen Hautlappen separat bearbeiten, das heisst Augen einsetzen, in Formaldehyd fixieren und dann im PEG konservieren wie die Säugetiere auch. Sicherlich ist es wichtig, dass der Kopf vor der Montage des Kopfes genügend lang getrocknet worden ist. Im Uebergangsbereich würde ich eine gute Basis für eine Verklebung mit Cyanoacrylat vorbereiten (z.B. Polyesterspachtel oder Epoxy-Putty)

Statt PEG können solche Köpfe auch gut gefriergetrocknet werden.

Eine weitere Variante ist natürlich, den Kopf abzugiessen. Dabei können einzelne Federn mit der hautlosen Methode auch transferiert werden, so dass diese wieder im Positiv-Guss vorhanden sind.
Philipp Bauer, 15. 07. 2008
Zitat