Hautkonservierung
Zur ÜbersichtForum overview Zu diesem Thema antworten
Mo. 23.04.18 09:36 Verfasser: Leinad

Grundlegende Konservierung

Guten Tag.

Ich präpariere Haar und Federwild für den Eigenbedarf und habe eine Frage zur Haltbarkeit meiner Vorgehensweise.

Die Haarbälge werden gründlich entfettet und anschliesend für mehrere Tage in Alkohol(Spiritus) eingelegt. Danach gründlich mit Supralan gewaschen und ansch. gut ausgespühlt. Bevor ich den Balg über die Form ziehe, wird er mit einem Eulangemisch aus 7-1 Alkohol-Eulan eingepinselt.
So wurde es mir von einem ansässigen Präparator geraten.

Die Vogelbälge werden nur entfettet und mit Supralan gewaschen. Vor dem Überziehen wieder mit dem Eulangemisch gepinselt bzw eingesprüht. In die Endbereiche der Schwingen kommt bei größeren Vögeln zusätzlich etwas Salz um den Trockenvorgang zu beschleunigen.
In der Trockenphase nehmen gerade größere Vogelpräparate einen leichten Geruch an, der aber wenn die Präparate trocken sind völlig verschwindet.

Wie steht ihr zu dieser Vorgehensweise?

Vielen Dank.
Zitat
Sa. 12.05.18 18:24 Verfasser: rothermarcel

Der Ablauf einer fachgerechten Gerbung ist dermassen komplex, dass man das nicht einfach so an diesem Ort vermitteln kann. Ich empfehle das von der Bauer GmbH vertriebene "Hautkonservierung, Handbuch für das zoologische Präparatorium".
Zitat
Di. 08.05.18 08:46 Verfasser: Leinad

Guten Tag. Vielen Dank für alle weiteren Anworten.

Ameisensäure stellt kein Problem da. Bis 85%.

Würden sie mir vielleicht die Vorgehensweise des Pickelns/Gerbens erklären.
Können Federwildbälge genauso Verarbeitet werden wie Haarwild?

Vielen Dank und einen schönen Tag.
Daniel
Zitat
Fr. 04.05.18 03:40 Verfasser: rothermarcel

Wenn Ameisensäure aus rechtlichen Gründen nicht erhältlich ist: Wenn man "pickling hides with citric acid" googelt, erhält man viel Information über Pickeln und Gerben mit Zitronensäure auf Englisch. Ich habe keine Erfahrung, wie gut dies funktioniert. Aber Zitronensäure in kristalliner Form ist in der Drogerie erhältlich und lässt sich einfach auf PH-Wert 2 einstellen. Übrigens nach meiner Erfahrung (natürlich nicht empfehlenswert, wenn man es vermeiden kann) ist eine Lutangerbung ohne Pickel und PH-Wert von 2 in der Gerbung immer noch viel besser als eine Alkoholgerbung, auch wenn die Gerbung dadurch nicht vollständig ist.
Zitat
Mi. 25.04.18 18:09 Verfasser: Philipp Bauer

Die einzige Schwierigkeit sehe ich bei der Ameisensäure, die darf an Privatkunden nicht verkauft werden. Sehr sauberes Arbeiten (= sauber entfleischen und entfetten), Balg sehr gut waschen und anschliessend gerben macht die Objekte für Schadinsekten unatraktiv.
Zitat
Di. 24.04.18 21:54 Verfasser: Leinad

Das wichtigste ist eine wirklich saubere Haut zu haben, die richtig entfettet ist. Die Knochen sollen ebenfalls sehr sauber gereinigt sein, wenn möglich geöffnet und das Mark entfernt. Ideal wäre eine Gerbung z.B mit Lutan NF. Eine "Konservierung" mit Alkohol ist eine Konservierung in der Zeit, in der die Haut im Alkohol liegt. Nach dem Waschen hat man aber eigentlich wieder eine rohe Haut. Das Einpinseln mit Eulan (Typ?)auf der Innsenseite kann allenfalls die Haut schützen, geschützt werden müsste aber eigentlich die Federn, die sind anfälliger auf Insektenfrass. Von der Gesetzeslage her ist ein Ausrüsten mit Eulan nicht zulässig, da kein Insektizid eine Zulassung für den Einsatz im Präparationsbereich hat. Viele Eulan-Typen sind auch nicht geeignet, um mit Alkohol zu verdünnen. Das Einbringen von Salz halt ich nicht für sinnvoll, denn dieses ist hygroskopisch.
Guten Abend.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.
Wäre den eine Gerbung z.b. mit Lutan NF für eine Privatperson so ohne weiteres möglich? Leider bin ich auf dem Gebiert nicht sehr bewandert. Haarwildbälge könnte ich professionel gerben lassen und nass über die Form ziehen. Wie sieht es bei Federwildbälgen aus und wie würde der Insektenschutz gewährleistet werden um den Einsatz von Eulan zu vermeiden.

Vielen Dank nochmal.



Zitat
Di. 24.04.18 13:11 Verfasser: Philipp Bauer

Das wichtigste ist eine wirklich saubere Haut zu haben, die richtig entfettet ist. Die Knochen sollen ebenfalls sehr sauber gereinigt sein, wenn möglich geöffnet und das Mark entfernt. Ideal wäre eine Gerbung z.B mit Lutan NF. Eine "Konservierung" mit Alkohol ist eine Konservierung in der Zeit, in der die Haut im Alkohol liegt. Nach dem Waschen hat man aber eigentlich wieder eine rohe Haut. Das Einpinseln mit Eulan (Typ?)auf der Innsenseite kann allenfalls die Haut schützen, geschützt werden müsste aber eigentlich die Federn, die sind anfälliger auf Insektenfrass. Von der Gesetzeslage her ist ein Ausrüsten mit Eulan nicht zulässig, da kein Insektizid eine Zulassung für den Einsatz im Präparationsbereich hat. Viele Eulan-Typen sind auch nicht geeignet, um mit Alkohol zu verdünnen.
Das Einbringen von Salz halt ich nicht für sinnvoll, denn dieses ist hygroskopisch.
Zitat