Hautkonservierung
Zur Übersicht Zu diesem Thema antworten
Di. 19.05.09 21:18 Verfasser: Unbekannt

Vermeidung Säurequellung

Eine mehrere Jahre trocken gelagerte gegerbte Vielfrasshaut hat nach Einweichen in Salzlösung, Entfleischung (es waren noch grössere Lagen Fleisch und fetter Unterhaut bei Kopf und Pfoten, daher schon Säureschäden vorhanden), chemischer Entfettung, Emulsionsfettung (es war offensichtlich auch keine genügende Entfettung vorgenommen worden), Neutralisation mit Natriumformiat auf PH 5 und Eulanisierung bei PH 4,2 und 10 gr. Salz pro Liter, hat bei der zehnminütigen Abschlussspülung in reinem Wasser ohne Salz bei Pfoten und Kopf eine fatale Säurequellung gezeigt. Das ist mir vorher noch nie passiert. Wie kann ich das vermeiden? Manche Präparatoren weichen gegerbte Felle nur mit einem Salzzusatz ein und verarbeiten die Felle ohne Spülung mit dem vorhandenen Salz weiter. Wegen der wasseranziehenden Wirkung von Salz möchte ich das vermeiden. Von einem anderen Präparator habe ich gehört, dass er die Felle in einem angesäuerten Bad aufweicht. Meine Frage ist deswegen, ob es möglich und ohne Nachteil wäre, zum Beispiel eine Abschlussspülung in einem mit Essigsäure auf PH-Wert 4,5 bis 5 angesäuerten Bad durchzuführen, um ein salzfreies Fell zu erhalten und eine Säurequellung zu vermeiden. Oder ob während der Trocknung sich durch die Konzentration der Säurewert in der Haut über die Massen anheben würde. Ich habe gerade ein Braunbärenfell mit noch grösseren Säureschäden und möchte nicht noch einmal eine Säurequellung erleben. Vielleicht weiss jemand Rat.

Als Nachtrag möchte ich hinzufügen, dass ich normalerweise Häute, die ich von unbekannten Gerbereien erhalte, nachgerbe. In diesem Fall tat ich es nicht, weil die Haut schon so empfindlich auf Zug war und ich sie nicht dem Stress einer anständigen Gerbung aussetzen wollte. Möglicherweise gab es durch die Entfettung und Neutralisation (PH 5 war allerdings nur die Flotte) bei einer nicht vollständigen Gerbung (Keine Entfettung vor der Gerbung, dicke Lagen nicht entferntes, auch fettiges Gewebe)
eine Entgerbung, die die Haut empfindlicher machte.
M. Rother | 12. und 16. 02. 2009
Zitat